Ausstellungseröffnung am 13.04.2024

Unter der Oberfläche – Fotokunst von KATLEN HEWEL

Im Rahmen der Feuerbacher Kulturnacht 2024:
Ausstellungseröffnung mit Künstlergespräch und Kleiner Nachtmusik

Sa, 13.04.2024, 19 Uhr
Einlass ab 18:30; Dauer bis ca. 22:30 Uhr

zwischenKunst Schauraum | Hohnerstr. 25 | 70469 Stuttgart

Über die Künstlerin
Katlen Hewel versteht es mit ihrer Kunst zu irritieren und zu faszinieren: Die Künstlerin aus Düsseldorf sammelt, projiziert, schnippelt, collagiert, zerstört… Sie fotografiert Zwischenergebnisse und sampelt immer wieder neu. Die vieldeutigen Titel ihrer Serien sind z.B. Inferno, Elysium-Hybrida, Doppeltgänger/Double, Needs & Desires …

Musik von und mit dem Duo Brixel&Witowski

Lyrische Erzählmusik ohne Worte mit Einflüssen aus Klassik, Folk und jazzigen Elementen bis zu zeitgenössischem Fingerstyle.

Das Instrumentalduo aus akustischer Gitarre (Stefan Brixel) und Violine (Doris Witowski) hat seine gemeinsame Reise im Dezember 2022 begonnen. Die Fusion der beiden Instrumente schafft eine klangliche Erfahrung, die gleichermaßen ergreifend wie mitreißend ist.
Auf der Bühne spielen sich die beiden die Bälle zu – Spielfreude, auf den Punkt gebracht.

Schauen Sie bei uns rein zur Kulturnacht, erleben Sie faszinierende Fotokunst, trinken Sie ein Gläschen Cidre oder anderes mit uns und lassen Sie sich mit lyrischer Musik in den Abend tragen.

Danach ist die Ausstellung geöffnet:
Mo – Fr 9:00 bis 17:00 Uhr oder nach Vereinbarung.

Wir freuen uns, Sie zu treffen!

Dieter Soldan
für den zwischenKunst e.V.


Vergangene Ausstellung

Zeit – Reisen – Spuren

Skulpturen, Installationen und Malerei von Angelika Lill-Pirrung.
Juni bis Dezember 2023

Vernissage am 21.06.2023 mit Angelika Lill-Pirrung. Musikalische Begleitung: Bernd Settelmeyer

Benefizversteigerung:

Meditative Farbfelder – Abstrakte Kunst mit Nadel und Faden

aus dem Nachlass Ilse Rose Stetter und Hans-Jürgen Theinert

Die letzte Möglichkeit einer feinen Kunst-Begegnung …

Samstag, 21. Oktober 16:00 Uhr – ab 15:00 Uhr geöffnet
zwischenKunst e.V. | Hohnerstr. 25 | 70469 Stuttgart

zu Gunsten von zwischenKunst e.V.

Vorbesichtigung: Do, 19. Oktober, ganztags: 9:00 bis 17:00 Uhr
Fr, 20. Oktober, ganztags: 9:00 bis 17:00 Uhr und Sa, 21. Oktober, ab 15:00 Uhr

Reservierungen sind möglich, können aber überboten werden.

In die Versteigerung kommen 35 Werke aus dem Nachlass von Ilse Rose Stetter und Hans-Jürgen Theinert. Einstiegsgebot: 100,– (Der Listenpreis liegt i.d.R. bei 1.200,–)

Sehen Sie selbst – erwerben sie einzigartige Kunst um tagtäglich darüber zu staunen. Und unterstützen Sie nebenbei soziales und künstlerisches Engagement.

 

Ausstellungseröffnung „Zeit – Reisen – Spuren“

Bilder, Skulpturen und Installationen von Angelika Lill-Pirrung

Wir laden herzlich ein zur Vernissage am Mittwoch, 21. Juni 2023, 18:00 Uhr
in den zwischenKunst Schauraum, Hohnerstr. 25, Stuttgart (MKI am Pragsattel)
Begleitet von Bernd Settelmeyer, Percussion

Die Ausstellung hat geöffnet Mo – Fr 9:00 bis 17:00 Uhr oder nach Vereinbarung.

Angelika Lill-Pirrung ist gerne unterwegs. Die Reisen sind Inspiration. Ihre Streifzüge sind geprägt von einer unbezwingbaren Sammelleidenschaft – Fundstücke werden Teil der Gemälde, Installationen oder Skulpturen. Die Künstlerin sichert Spuren, kombiniert neu und deutet um – oft in einem spielerischen Umgang mit Vergänglichkeit. Dabei sind ihre Werke leicht, lebendig, manchmal verschmitzt – aber von großer Tiefe.

Feuerbacher Kulturnacht am 22. April 2023

„Zeit – Reisen – Spuren“ Bilder und Skulpturen
Preview in die neue Ausstellung, Künstlergespräch mit Angelika Lill-Pirrung, Kleine Nachtmusik

Angelika Lill-Pirrung ist gerne unterwegs. Die Reisen sind Inspiration. Ihre Streifzüge sind geprägt von einer unbezwingbaren Sammelleidenschaft – Fundstücke werden Teil der Gemälde, Installationen oder Skulpturen. Die Künstlerin sichert Spuren, kombiniert neu und deutet um – oft in einem spielerischen Umgang mit Vergänglichkeit. Dabei sind ihre Werke leicht, lebendig, manchmal verschmitzt – aber von großer Tiefe.

Und: Kleine Nachtmusik mit den Hanke Brothers

Vielfalt, Experimentierfreude, das Ausloten neuer Grenzen, das ist das Lebenselixier der Brüder David, Lukas, Fabian und Jonathan. Jeder von ihnen tut es auf seine ganz spezielle Weise. Dabei gilt: Kein Konzert ist wie das andere, kein Stück, wie man es kennt und die Instrumente spielen auch nicht immer das, was man erwartet. „Wir wollen Herzen berühren, deshalb sind wir hier.“ Kammermusik mit David (Flöten), Lukas (Bratsche), Fabian (Tuba) und Jonathan Hanke (Klavier).

Herzliche Einladung!
Wir freuen uns, Sie zu treffen!

 

Meditative Farbfelder – Abstrakte Kunst mit Nadel und Faden

Ilse Rose Stetter und Hans-Jürgen Theinert

Die kleinen, meist quadratischen Werke, die Hans-Jürgen Theinert entworfen und Ilse Rose Stetter mit Stickgarn und zigtausenden von kleinen Stichen meisterhaft umgesetzt hat, zeigen auf sehr eigene Art und Weise die Kraft und Wirkung von Farbe. Diese Bilder muss man im Original gesehen haben! Erst mit der Veränderung des Blickwinkels und damit des Lichteinfalls entfalten sie ihre Intensität und räumliche Struktur.

2. April bis September 2022
geöffnet Mo – Fr 9:00 bis 17:00 Uhr oder nach Vereinbarung
Herzliche Einladung!

info@zwischenkunst.net

Meditative Farbfelder – Abstrakte Kunst mit Nadel und Faden/ Kleine Nachtmusik

Ilse Rose Stetter und Hans-Jürgen Theinert

Die kleinen, meist quadratischen Werke, die Hans-Jürgen Theinert entworfen und Ilse Rose Stetter mit Stickgarn und zigtausenden von kleinen Stichen meisterhaft umgesetzt hat, zeigen auf sehr eigene Art und Weise die Kraft und Wirkung von Farbe. Diese Bilder muss man im Original gesehen haben! Erst mit der Veränderung des Blickwinkels und damit des Lichteinfalls entfalten sie ihre Intensität und räumliche Struktur.

Samstag, 2. April 2022, 19:00 Uhr

Künstlergespräch und Kleine Nachtmusik im Rahmen der 15. Feuerbacher Kulturnacht

Anmeldung erforderlich: info@zwischenkunst.net

Ausstellung: April bis September 2022
geöffnet Mo – Fr 9:00 bis 17:00 Uhr oder nach Vereinbarung
Herzliche Einladung!

Kleine Nachtmusik

Hanke Brothers – das Duo: Fabian und Jonathan

Vielfalt, Experimentierfreude, das Ausloten neuer
Grenzen, das ist das Lebenselixier der Brüder. Jeder von
ihnen tut es auf seine ganz spezielle Weise. Dabei gilt:
Kein Konzert ist wie das andere, kein Stück, wie man es
kennt und die Instrumente spielen auch nicht immer das,
was man erwartet. „Wir wollen Herzen berühren, deshalb
sind wir hier.“ Zur Kulturnacht in kleiner Besetzung:
Fabian (Tuba) und Jonathan Hanke (Klavier).

info@zwischenkunst.net

Angelika Summa

Angelika Summa kombinierte für ihre Ausstellung „Hohes Rauschen“ frühere Arbeiten zu einer Rauminstallation. Durch Übereinanderschichten verschiedener Strukturen entstand ein Gebilde von zufälliger Gestalt. Dessen Struktur ist chaotisch, undurchschaubar, an manchen Stellen brüchig, löchrig, an manchen Stellen verwoben, verwickelt, undurchdringlich und wuchernd wie Gestrüpp. Diese Skulptur wurde bereits zur Art Karlsruhe „aufgelöst“ und durch „Haute Sculpture“ ersetzt. Zu sehen sind aber noch die restlichen Einzelskulpturen.

Angelika Summa sagt zu ihrer Ausstellung „Hohes Rauschen“: „Kürzlich gab es folgende Zeitungsmeldung: Eine Krake umarmt einen Tiefsee-Kameramann und will ihn offensichtlich nicht mehr loslassen.

Für mich ist dieses Bild, von unzähligen Fangarmen gefesselt zu sein, symptomatisch für die heutige Informationsflut: Ausgeliefertsein, Distanzlosigkeit, ungewollte Nähe, Gefühl zu ersticken … Hinzu kommt, dass in unserem Kommunikationsgebaren babylonische Verhältnisse herrschen: Sprachgewirr, Durcheinander, Oberflächlichkeit, Irritationen … keiner versteht den anderen wirklich – und sei es, weil man sich nicht die Zeit nimmt, nehmen kann, jedem Einzelnen Aufmerksamkeit zu widmen und bei der Sache zu sein.
Inhaltlich betrachtet man die Vorgänge der Überflutung, Vermehrung, Wucherung, von Auswüchsen, Überlagerungen, Zellen und Zellteilungen, Gewebebildungen als Proliferation. Dieses Proliferieren (= Sprösslinge tragen, Nachwuchs hervorbringen) möchte ich plastisch darstellen und in einer Ausstellung mit dem Titel „Hohes Rauschen“
präsentieren.“

Hohes Rauschen – Skulpturen von Angelika Summa
PDF-Download

Rückblick:
Fini | Vernissage mit Walking Act

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 18.00 Uhr


 zum Film

______________________________________________________________

Ausstellung „Firnis“
des Berliner Fotografen Klaus Mellenthin
bis 15. Juli 2021

Klaus Mellenthin hat seine international gefragten Arbeiten zum Themenfeld Mode und Schönheit abgeschlossen. Seine Porträtarbeiten führten ihn vom „Schein zum Sein“, zum Thema Entwicklungszusammenarbeit und zu freien Arbeiten, zum Spannungsfeld zwischen dem ersten Eindruck und der Geschichte dahinter.

„In der Kunst denkt man beim Begriff Firnis an den klaren Anstrich aus in Lösemittel gelöstem Bindemittel, welcher vor allem Gemälde schützt. In der Kombination mit Fotografie unüblich. Firnis steht aber auch für List, Illusion, Schein, Verstellung, Maskerade, Vorspiegelung.
Ich untersuche Momente, in denen der Mensch Einfluss auf die Natur genommen hat. Oder die Gesellschaft auf Individuen. In lakonisch-detaillierten Fotografien zeige ich Szenen, die eine schnelle Positionierung provozieren, die sich aber einer klaren Interpretation entziehen.
Erst die Geschichte dahinter schafft Klarheit“
Klaus Mellenthin

_______________________________________________

Besuch für Einzelpersonen:
Montag bis Freitag 9:00 bis 16:00 Uhr
Für Gruppen nur nach vorheriger Anmeldung.
_______________________________________________

Linienschichten

Skulpturen und Installationen von Heiko Börner

„Auf der Suche nach Harmonie und universeller Form fahndet Heiko Börner nach Wesens- und nicht Erscheinungsbildern. In Börners Skulpturen entfaltet sich ein archaisches, nuancenreiches Spiel von Formen. Die Arbeiten sind Fragmente einer Fantasiewelt, die den flüchtigen Augenblick überdauern.“
Angela Holzhäuer

Eröffnung: Donnerstag, 18. Januar 2018

www.heikoboerner.com


Cookie Consent mit Real Cookie Banner