Silke Walther

www.silke-walther.com

Silke Walther beschäftigt sich mit dem Umgang des Menschen mit dem Element Wasser. In ihrer fotografischen Malerei ist das „Eintauchen“ ins Wasser an unterschiedlichsten Orten gleichzeitig die bildliche Umsetzung eigener Erfahrungen – sei es an an Flüssen, Kanälen, Hafenbecken, Aquarien, Brunnen, Stränden oder Deichen.

Der Mensch – ob als Einzelperson oder Teil seiner Umwelt in Architektur und Landschaft – ist die Grundlage für die ungewöhnliche Wahl der Perspektiven und Ausschnitte, die teils über, teils unter Wasser liegen.
Auf diese Weise hinterfragt Silke Walther gängige Betrachtungsweisen und die scheinbare Beherrschung des Elementes Wasser durch den Menschen.

1967

Geboren in Duisburg

1987-1993

Studium an der Hochschule Niederrhein in Krefeld, Fachbereich Grafik- Design
Diplom (Visuelle Kommunikation) bei Prof. Manfred Vogel

1990-1996

Mitglied der Ateliergemeinschaft NOX 332 in Krefeld,
Gemeinschaftsausstellungen, Werkschauen, Kunst-Events
seit 1991 Art Director

seit 2000

Freie künstlerische Arbeiten und Fotoserien, Dokumentar-Videos, Regie-Assistenz, Praktika in Köln, Arbeitsaufenthalt in Bangalore, Indien, künstlerisch-dokumentarische Foto- und Videoarbeiten, „Grahabhanga – Making off”

seit 2004

in Köln, 2007 Arbeitsreisen (Fotoserien) nach Amsterdam, La Gomera /Teneriffa, Kopenhagen, Venedig und an die Ostsee

seit 2008

Gemeinschafts-Projekte „Aqua Alta” und „Changing Water” mit dem Bildhauer und Landart-Künstler Thomas Rappaport in Venedig, Amsterdam, Rotterdam